Ludwigshafen, Germany

Ludwigshafen (lood‘ vigs – häf-n), wurde Pasadenas ursprüngliche Partnerstadt durch die Bemühungen des American Friends Service Committee in Pasadena, die nach dem Zweiten Weltkrieg Kriegshilfe für Europa leisten wollten, so wie es nach dem Ersten Weltkrieg getan worden war. Strategisch günstig am Rhein gelegen und Heimat von Europas größtem Chemiewerk, der BASF, wurde Ludwigshafen während des Zweiten Weltkriegs 107 Mal bombardiert. Am Ende des Krieges war die Stadt eine Ansammlung von verbogenem Stahl und Schutt, weniger als 20 Prozent der Häuser waren noch bewohnbar. Es fehlte an Nahrungsmitteln, Treibstoff, Wasser und Medikamenten – Krankheiten und Unterernährung waren weit verbreitet.

Als das American Friends Service Committee das kriegszerstörte Europa untersuchte, wurde Ludwigshafen als eine der bedürftigsten Städte identifiziert. Im Dezember 1946 kamen Tom und Trudie Hunt mit dem American Friends Service Committee aus Pasadena nach Ludwigshafen, um festzustellen, welche Hilfe am nötigsten war. Nach ihrer Rückkehr nach Pasadena hielten sie über hundert Vorträge, in denen sie die Notlage in Ludwigshafen beschrieben.

Sie waren an der Gründung des „Pasadena Shares Committee“ im März 1948 beteiligt. Die Bürger von Pasadena reagierten schnell. Mehrere Jahre lang wurden Pakete mit Decken, Kleidung, Lebensmitteln und Medikamenten nach Ludwigshafen geschickt, versehen mit den Namen und Adressen der Pasadener, die sie abschickten. Viele Freundschaften wurden geschlossen. Als wieder normale Zeiten einkehrten, begannen Besuche der Bürger beider Städte, die bis heute andauern.

1956 schlug Präsident Dwight Eisenhower vor, dass es eine große Kraft für den Frieden wäre, wenn die Städte der Vereinigten Staaten die Hand nach Ländern ausstrecken würden, mit denen wir früher im Krieg waren, und eine Städtepartnerschaft für gegenseitige Freundschaft und Verständnis aufbauen würden. Die Idee der Städtepartnerschaften wurde in der ganzen Welt aufgegriffen. Pasadena und Ludwigshafen waren unter den ersten, die eine Städtepartnerschaft eingingen.

Jeden Sommer finden Schüleraustausche statt. Beide Städte sponsern ein „Praktikanten“-Programm, bei dem junge Menschen die Möglichkeit haben, Berufserfahrung in dem Bereich zu sammeln, in dem sie später Karriere machen wollen. Kulturelle Austausche finden kontinuierlich statt. Gruppen von Bürgern aus Sportvereinen, Schachclubs, städtischen Angestellten, Polizei und Feuerwehr und vielen anderen Gruppen und Vereinen besuchen die Stadt.

Heute ist Ludwigshafen mit seinen 160.000 Einwohnern eine der wohlhabendsten Industriestädte Deutschlands. Sie ist ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge in den Schwarzwald, nach Heidelberg und in das umliegende Weinland in der Pfalz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.